IVD CEI

Makler ja - aber wie?

Wenn Sie sich entschlossen haben, uns Ihr Objekt anzuvertrauen und auch wir denken, dass Ihre Immobilie verkaufbar ist, stellt sich die Frage, wie wir die Zusammenarbeit vertraglich regeln.

"Vollgas" nur hiermit:

Der qualifizierte Alleinauftrag

Gut beraten ist bei Immobiliengeschäften, wer einem leistungsfähigen Makler einen qualifizierten Alleinauftrag erteilt. Damit wird der Makler für eine bestimmte Zeit (meist 3-6 Monate) zu intensiver Arbeit verpflichtet. Er wird die ganze Palette seines Könnens einsetzen, um zum Erfolg zu kommen, denn er hat ja nur eine begrenzte Zeit die Möglichkeit dazu! Da er in dieser Zeit auch Kosten für Sie übernimmt (Zeitung, Internet, Telefon, Sprit, Post etc.) verzichtet der Auftraggeber im Gegenzug darauf, weitere Makler einzuschalten oder selbst zu verkaufen.

Die Alternativen

Der einfache Maklerauftrag

Soll heißen, daß der Verkäufer auch selbst verkaufen darf, aber einem Makler die Mithilfe gestattet! Da dieser dann der einzige Makler ist, verpflichtet er sich im Gegenzug zur aktiven Mitarbeit. Wird meist für 3-6 Monate vereinbart. Dieser Auftrag ist eine Alternative zum qualifizierten Auftrag. Er stellt sicher, daß das Objekt nicht zu "Tode angeboten" wird.
Die meisten Makler übernehmen auch hier die Kosten für Internet und Zeitung etc. Vorraussetzung für optimalen Verkaufserfolg ist eine gute Verständigung zwischen Verkäufer und Makler, vor allem bei der "Preispolitik".

Gar kein Auftrag

Gar kein Auftrag = gar keine Leistung! Der Makler ist zu keinerlei Aktivitäten verpflichtet! Er wird einfach abwarten, ob sich zufällig ein geeigneter Interessent meldet. Verkauf ist also Zufall, jedoch sicher nicht Ergebins zielgerichteter Arbeit. Oft zu finden bei Maklern, die sich nicht trauen, Sie nach einem Auftrag zu fragen. Wie wird wohl die Qualität ihrer Arbeit aussehen? Diese Makler erweisen sich in aller Regel als wahre "Objektsammler", die sie in Folge aber nicht mehr betreuen können oder wollen.

Mehrere Makler

Werden mehrere Makler parallel beauftragt (ohne schriftlichen Auftrag oder nur mit einfachen Aufträgen), riskiert der Käufer, am Ende mehrmals die volle Provision zahlen zu müssen. Der Verkäufer muss selbst die Koordination und Kontrolle übernehmen! Wem vertraut er einen Schlüssel an? Wem gestattet er die Außenwerbung? Hohe Gefahr, dass Ihr Objekt von mehreren Seiten "zu Tode angeboten" wird. Ihr Objekt wird bekannt wie der "bunte Hund"! Immer wieder sieht man die gleiche Immobilie im Anzeigenteil der gleichen Zeitung mehrmals, oft sogar zu unterschiedlichen Preisen. Das lässt weder Ihr Objekt noch Ihre Verkaufsabsicht als besonders vertrauenswürdig erscheinen. Der Marktwert bröckelt. Am Ende steht die Unverkäuflichkeit Ihrer Immobilie!

Fazit:

Nur beim Alleinauftrag steht einem Kunden die volle Maklerleistung zu! Hier wird der Makler verpflichtet, Arbeitszeit und Vertriebskosten zu investieren. Für einen überschaubaren Zeitrahmen weiß der Auftraggeber seine Immobilie in guten und vor allem aktiven Händen!

Nur 100 % Einsatz führt zu 100 % Erfolg