IVD CEI

Warum Makler?

Warum andere Verkäufer sich für einen Makler entschieden haben:

  1. Ermittlung und Beleg des marktfähigen Preises für die Immobilie:

    Viele Privatverkäufer orientieren sich beim Preis an Zeitungsanzeigen oder am Nachbargespräch. Vorsicht! Diese Preise sind allesamt nur Wunschpreise! Sie könnten sehr lange "am Markt vorbei" anbieten - aber nicht verkaufen! Einzige Sicherheit und ruhiger Schlaf: Fachmann (auch Makler) nennt Ihnen den richtigen Preis!


  2. "Aktive" Vermittlung und Marktvergleich durch vergleichbare Angebote oder Landesstatistiken:

    Ein guter Makler kennt den Markt und seine Entwicklung! Er betreut den Verkäufer (und Interessenten) mit transparenten Informationen rund um das Immobiliengeschäft.


  3. Vorauswahl von Interessenten durch Selektionen im Bestand:

    Ein guter Makler hat grundsätzlich viele Bestandskunden, die er zum Teil gut kennt und weiß, was sie suchen! Er wird diese zuerst vom neuen Angebot informieren. Bestenfalls findet schon hier der Verkauf statt!


  4. Viele lästige Besucher im Haus und nichts passiert:

    80% der sog. "Interessenten" sind noch in der Orientierungsphase! Sie gucken nur, was es so alles gibt. Das kann auch mal bis zu 2 Jahren so gehen!

    Nur ca. 20% befinden sich in der Entscheidungsphase: hier soll innerhalb der nächsten 4 Wochen eine Entscheidung fallen!
    Diese Suchenden in der Endphase kennen den Markt jetzt sehr genau - und die Preise!
    Durch gute Kontakte sind dem Makler diese Personen zuletzt immer wieder begegnet: er kennt sie!


  5. Abgleich der Interessenten mit finanziellen Möglichkeiten:

    Der gute Makler kennt durch qualifizierte Gespräche mit den Interessierten auch deren finanzielle Obergrenze! Er kann realistisch einschätzen, ob es mit diesem Kunden klappen kann - oder nicht!
    Und natürlich lassen sich Angaben im Zweifel auch überprüfen!
    (Nie wieder kurz vor dem Notartermin: "Tut mir leid, die Finanzierung klappt nicht!")


  6. Intime Kenntnis der Gegebenheiten vor Ort und Umfeld:

    Der Makler geht täglich mit dem Thema Immobilien um: seien Sie sicher, dass er in der Regel viele Informationen "gespeichert" hat!


  7. Weiterführende Dienstleistungen:

    Finanzierungsgespräche mit den Interessenten
    Ermittlung behördlicher Auflagen
    Beschaffung fehlender Unterlagen
    Besichtigungen auch ohne Sie (wenn so abgesprochen)
    Tipps: durch welche Maßnahmen wäre die Immobilie noch besser verkaufbar
    ... und sicher noch vieles mehr!


  8. Ein Verdacht: der Makler könnte evtl. planvoller und intensiver an den Verkauf herangehen als ich?!

    Jupp! Kann er! Ist sein Thema!
    (Wenn er gut ist, hat er ein perfektes Marketing-Konzept!)


  9. Immer wieder:

    "Nein, ich möchte meine Immobilie privat verkaufen!"

    Der Kaufinteressent denkt übrigens am Anfang genauso - lieber privat gucken!
    Nach 4 Wochen stellt er jedoch zweierlei fest:

    1. Ich bekomme nur 5-10% vom Markt zu sehen. Die meisten Objekte werden von Maklern angeboten. Wie lange soll ich also privat suchen?

    2. Der Privatverkäufer hat in der Regel seinen Preis zu hoch angesetzt. Damit ist er "am Markt vorbei". Der Interessent ist aber in der Regel gut informiert. Und akzeptiert in der Folge auch den Makler - vor allem, wenn eine Objektive Wertermittlung zur Verfügung steht!